JOSÉ D´ARAGÓN

BIOGRAPHIEshapeimage_1_link_0
KONZERTEConciertos_3.htmlshapeimage_2_link_0
AUFNAHMENDiscografia_3.htmlshapeimage_3_link_0
EDITIONENEdiciones_3.htmlshapeimage_4_link_0
INHALTJose_de_Aragon_3.htmlshapeimage_5_link_0
KONTAKTContacto_3.htmlshapeimage_6_link_0
PHOTOSFotos_3.htmlshapeimage_7_link_0
José  D´Aragón
http://www.gALAX.ES/Entradas.html
 

Orchester Dirigent

Zehn-Elfsaiten Gitarrist

Komponist


Jose d´ Aragon wird in Zaragoza  (Spanien)  im Jahr 1965 geboren und beginnt seine musikalische Laufbahn bereits im Alter von vier Jahren. Sein musikalisches Engagement konzentriert sich auf das Klavier und die klassische Gitarre. Der Konzerttätigkeit als Solist geht er zum ersten Mal im Alter von sechs Jahren nach.Gleichzeitig studierte er Komposition und Harmonielehre bei den Organisten der Basilica Pilar Prof. Gregorio Garces Till und Dr. Gonzalez Valle.

Im Jahr 1977  (mit 12 Jahren)  gewinnt er den ersten Preis in der „International Clasical Guitar Competition“ in Spanien und tritt in spanischen Fernsehen und Rundfunk auf.

Seine Konzerttätigkeiten führen ihn von nun an in die größten Städte europas.


Im Jahr 1979 erhält er den ersten Preis für sein Werk für Orchester „Sinfonia uno“ welches von dem Nationalorchester bei besonderen Konzerten gespielt wird.

Im Jahr 1983 schließt er sein Musikstudium in Spanien als Bester ab und reist noch im selben Jahr für ein Studium zum Orchesterleiter, dem renommierten Maestro Sergio Celibidache, nach Deutschland.


1984 setzt er seine Konzerttätigkeit in Europa, mit dem Bach Kollegium, den Münchner Philharmonikern, Musica Rinata, den Fernsehkanälen „ARD“ und „ZDF“ und dem Bayrischen Rundfunk fort und wird zum Chorleiter des Kulturinstituts München ernannt.


Ein Jahr darauf dirigiert er gemeinsam mit Maestro Sergio Celibidache das Orchester der Musikhochschule München bei der Aufnahme und dem Konzert der „Mattheus Passion“ von Johann Sebastian Bach.1986 wird

Jose d´ Aragon als Solist und Dirigent zu Konzertreisen nach Europa, Japan und den USA gebeten und überzeugt vor Publikum und Kritikern.


Im Jahr 1990 erhält Jose d´ Aragon den Titel „Doktor der Musikwissenschaft“.  Des weiteren spielte er mehrere Aufnahmen seiner eigenen Kompositionen und Transkriptionen bei renomierten Schallplattenfirmen wie: „Grammophon“, „Ariola“, „Pasarela“, „Fono FSM“ und „EMI“ ein.

V

on 1991 bis 1994 komponiert und arbeitet er bei dem japanischen Fernsehen als Konzertsolist und Gastdirigent. Im Anschluss reist er in die USA, wo er zahlreiche Konzerte, Konferenzen und internationale Seminare gibt.


In den Jahren 1997 und 1998 setzt er zusammen mit den Nationalorchestern von Kolumbien und Venezuela seine Konzertreisen durch Südamerika fort und fungiert auch als Juror bei internationalen Wettbewerben.


Jose d´ Aragon lebt in Spanien, Japan und den USA, wo er seit dem Jahr 2000 zahlreiche Konzerte, Vorträge und Seminare und schreibt viele Werke für Orchester wie „Sinfonia uno“, das Ballett „La Casa Encantada“, „Zeitwölbung“, „ Estudios Sinfonicos“, „Danza Macabra“, „El clan“, „Himno Galaxis“ und diverse Kompositionen und Bearbeitungen für die klassische Gitarre.


Hieschelhofer

Süddeutsche Zeitung

VERÖFFENTLICHT 2007



1965

José D´Aragón wurde in Zaragoza (Spanien) geboren.


1969

Studiert er Musik, Gitarre und Klavier.


1971

Beginnt er seiner Konzerttätigkeit als Solist in ganz Spanien.


1972-1976

Studiert er Komposition und Harmonielehre bei Prof. Gregorio Garcés Till und Dr. González del Valle.


1977

Gewinnt er den ersten Preis in der „International Clasical Guitar Competition“ und spielt mehrere Aufnahmen in Radio und Fernsehen.


1979

Erster Preis in Komposition für seiner "Sinfónia No 1". Beginnt  er Konzerte mit dem 10-saitige Gitarre.


1983

Studiert er Orchesterleiter in Deutschland bei dem renommierten Maestro Sergio Celibidache.


1984

Konzertiert er in ganz Europa

mit dem Bach-Collegium,

Musica Rinata, den Münchner Philharmonikern und dem Bayerische Rundfunk und

wird zum Chorleiter des  Kulturinstituts München.


1985-1986

wird Jose d´ Aragon als Solist und Dirigent zu Konzertreisen nach Europa, Japan und den USA gebeten.


1990

erhält er den Tiltel “Doctor der Musikwissenschaft und spielt er

mehrere Aufnahmen bei: ARIOLA, Pasarela, Fono FSM und EMI.


1991-1994

komponiert und arbeitet er bei dem japanischen Fernsehen als Konzertsolist und Gastdirigent.


1997-1998

setzt er zusammen mit den Nationalorchestern von Kolumbien und Venezuela seine Konzertreisen durch Südamerika fort und fungiert auch als Juror bei internationalen Wettbewerben.


1999-2003

Konzerte, Vorträge und Seminare in USA, Japan und Spanien


2004-2006

veranstaltet Jose d´ Aragon Konzertreisen durch Spanien und Russland


2007-2010

Seit dem Jahr 2007 lebt

José D´Aragón abwechselnd in Spanien, Japan und den USA

wo er zahlreiche Konzerte, Vorträge und Seminare gibt.

Jose d´Aragon kreiert auf der Gitarre eine echte „Orchester Resonanz“, mit einer Virtuosität, die von Kritikern bewundert wird.

Seine Interpretationen zeichnen sich durch einen völlig klaren und transparenten Klang aus, mit einer unglaublichen Palette an Farben, Registern und Techniken.